Kategorie-Archiv: Internet

DHL Sendungsverfolgung

Wer ein Paket/Päckchen mit DHL verschickt (oder bekommt) hat meist einen dazugehörigen Sendungscode (bekommen).

Hier ist der Direktlink zur Seite der Paketverfolgung von DHL.

Wer mehr der „Adressleisteneingabefetischist“ ist oder sich die URL in einer Notizapp (wie bspw.

Google Notizen
Download @
Google Play
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
) auf dem Smartphone speichern möchte, kopiert sich folgendes

http://nolp.dhl.de/nextt-online-public/set_identcodes.do?idc=

und fügt nach dem = nur noch die jeweilige Sendungsnummer dazu.

Alternativ kann man auch diverse Apps nutzen

DHL Paket
Download @
Google Play
Entwickler: DHL Vertriebs GmbH
Preis: Kostenlos
Pakete
Download @
Google Play
Entwickler: Timo Behrmann
Preis: Kostenlos

YouTube-Unblocker

Google verbannte aus dem Play Store vor einiger Zeit AdBlocker, da diese Apps gegen die AGBs verstoßen. Aber nicht nur AdBlocker, auch Proxy-Apps für Youtube sind aus den Google-Stores geflogen – in diesem Fall aus dem Chrome Web Store.
Diese Erweiterungen sorg(t)en dafür, dass in Deutschland gesperrte YouTube-Videos über einen ausländischen Proxyserver aufgerufen wurden und so für User in Deutschland dennoch anzusehen waren.

Ruft man mit einem Browser ein „verbotenes“ Video bei YouTube auf, erscheint eine solche Meldung:

yt_bad

Beispielvideos?

Nach der Installation einer entsprechenden Erweiterung schaut die Sache schon anders aus

yt_happ

In 99 % aller Fälle klappt dies ohne Probleme.

Ich nutze auf meinen System erfolgreich den YouTube Unblocker – erhältlich für sämtliche Browser dieser Zeit!

Happy viewing

Anleitung: Tiny Tiny RSS – Installation und Konfiguration

Wer seine abonnierten Feeds nicht in fremde Hände mehr abgeben möchte, dem bleibt nur die Möglichkeit selbst tätig zu werden. Im günstigsten Fall verfügt man über sowieso angemieteten Webspace oder gar einem eigenen Server. Alternativ gibt es natürlich noch die Möglichkeit kostengünstigen Webspace anzumieten.
Aus gegebenem Anlass hier also eine kleine Anleitung, wie ich das „RSS-Problem“ mit dem eingestampften Google Reader beseitigte – nämlich TT RSS auf eigenem Webspace laufen zu lassen.

Vorbereitung

  • TT RSS herunterladen (ca. 2,2 MB) und entpacken (bspw. mittels WinRAR oder einer Alternative)
  • ggf. FTP-Programm herunterladen und installieren
  • ggf. „ordentlichen“ Text-Editor bereithalten
  • bestehende RSS-Feeds von Google Reader exportieren:
    dazu Google Takeout aufrufen
    wenn nach wenigen Augenblicken die nötigen Dateien zusammengesucht wurden auf Archiv erstellen klicken
    das Archiv anschließend auf den eigenen PC herunterladen

Systemvoraussetzungen (Server)

PHP 5.3 oder neuer
MySQL ab Version 5 – alternativ eine PostgreSQL-Datenbank (mit PostgreSQL läuft wohl TT RSS schneller. Mir ist MySQL schnell genug  )

Installation

Datenbank anlegen

Eine neue Datenbank auf dem Webspace anlegen – wie das funktioniert ist von Anbieter zu Anbieter verschieden. Bei einigen kann man dies selbst erledigen (über das Webspace-Interface) oder man muss den Support bemühen (ob MySQL oder PostgreSQL hängt auch vom Anbieter ab. Prinzipiell läuft letztere wohl schneller).

Die Konfigurationsdatei (config.php) bearbeiten

Die Konfigurationsdatei config.php-dist umbenennen in config.php und mittels Texteditor bearbeiten (oder erst bearbeiten und dann umbenennen – das ist egal). Dies was in den Anführungszeichen (“ “) steht ist das was relevant ist und muss bearbeitet werden:

define('DB_TYPE', "pgsql"); // or mysql → hier Datenbanktyp benennen
define('DB_HOST', "localhost"); → in der Regel so belassen
define('DB_USER', "fox"); → hier Datenbankbenutzer eintragen
define('DB_NAME', "fox"); → hier Datenbanknamen eintragen
define('DB_PASS', "XXXXXX"); → hier Datenbankpasswort eintragen
define('SELF_URL_PATH', 'http://yourserver/tt-rss/'); → hier den Pfad zum (zukünftigen) TT RSS-Ordner auf dem Webspace/Server eintragen
Upload der Dateien

Die Dateien aus dem entpackten .tar.gz-Archiv (ca. 8 MB in über 2600 Dateien!) auf den Webspace kopieren.
Entweder mittels Webtool des Webhosters oder mit Hilfe des FTP-Programms.
Dies kann und wird trotz schneller Internetverbindung unter Umständen sehr lange dauern!

Datenbankeinstellungen importieren

Ist die Datenbank (inkl. Datenbankbenutzer) angelegt, wird über PHPMyAdmin die Grundkonfiguration der MySQL‑/PostgreSQL-Datenbank von TT RSS in die gerade angelegte Datenbank importiert:
Datenbank öffnen → Importieren Datei auswählen → ttrss_schema_mysql.sql bzw. wenn eine PostgreSQL-Datenbank benutzt wird ttrss_schema_pgsql.sql aus dem TT-RSS-Ordner “schema“ auf der Festplatte auswählen und Import starten.

Konfiguration

Benutzer anlegen

Ist nun der Import der Datenbank und der Upload der Dateien erfolgreich abgeschlossen, so kann man sich nun an das Anlegen eines neuen Benutzers machen. Dazu die Installations-URL von TT RSS aufrufen und sich als Admin einloggen – mit folgenden Standard-Daten:
Benutzer: admin
Passwort: password
Dies sollte natürlich direkt im Anschluss in ein anderes geändert werden um Missbrauch auszuschließen!
Dazu einfach rechts oben auf Aktionen  Einstellungen  Benutzer und dann auf den Benutzer admin klicken. Dort kann man einfach das neue Passwort eintragen und speichern. Anschließend muss man sich aus‑ und mit dem neuen Passwort einloggen, um einen neuen Benutzer anlegen zu können (sofern man dies möchte). Dies ist ja jetzt weitestgehend selbsterklärend!
Ich habe einen eigenen Benutzer angelegt, da ich hin und wieder interessante Feeds per eMail weiterleite und dies „unter meinem Namen“ inkl. meiner eMailadresse geschehen soll.

TT RSS konfigurieren

Mit dem entsprechenden Benutzer bei TT RSS einloggen und rechts oben auf Aktionen → Einstellungen klicken.
Ich habe dabei folgende Einstellungen gewählt:
ttrss_options

ggf. andere Einstellungen wählen und natürlich abschließend Einstellungen speichern.

RSS-Feeds importieren

In dem exportierten Google Takeout-Archiv befinden sich viele Dateien, doch lediglich eine ist für den Import der RSS-Feeds wichtig: die Datei subscriptions.xml. In dieser befinden sich alle sich bisher im Google Reader befindlichen RSS-Feeds.

rargtakeoutexport

Die auf dem BIld markierte subscriptions.xml extrahieren und beim angelegten TT RSS-Benutzer importieren:
Aktionen  Einstellungen  Feeds → relativ unscheinbar weiter unten OPML anklicken. Dort in dem sich öffnenden Bereich kann man jetzt über Datei auswählen die extrahierte subscriptions.xml auswählen und anschließend OPML importieren.

Alternativen zum Google Reader

Der Google Reader ist sehr beliebt. Daher war auch der Aufschrei groß als bekannt gegeben wurde, dass der Dienst nach rund acht Jahren zum 1. Juli 2013 von Google eingestampft wird. Eingestampft ist korrekt, denn es sollen stattdessen die neuen Dienste wie Google+ und Google Currents gepusht werden.

Wer allerdings News in reiner Form von RSS-Feeds (ohne viel "BlingBling", also nur die News ohne die restliche Website) konsumieren möchte, schaut ab Juli mehr oder minder in die Röhre. Alternative Dienste gab es bereits vor der Hiobsbotschaft, doch so richtig wollte deren Durchbruch nicht gelingen. Meist grafisch zu überladen, zu umständlich, kompliziert oder im Handling nicht praktikabel.

Alternative Dienstanbieter wären beispielsweise FeedlyPulse und NewsBlur die über sämtliche Plattformen nutzbar sind – bei letzerem sind allerdings nur lediglich 64 Feeds kostenfrei. Flipboard und Google Currents "lediglich" via Android und iOS. 

Für mich sind alle Anbieter keine richtige Alternative. Ich möchte es lieber schlicht und dezent haben, ohne viel "BlingBling". Zudem möchte ich nicht noch einmal vor dem Problem stehen, dass ein Dienst plötzlich dicht macht und ich wieder mit meinen abonierten Feeds umziehen müsste.

Eigener Webspace oder gar eigener Webserver? Dann ist definitiv TT RSS (Tiny Tiny RSS) DIE Alternative.
Ich habe die Einrichtung heute hinter mich gebracht und bin komplett vom Google Reader auf TT RSS gewechselt. Ohne weitere Probleme.

Wie, wo, was? Anleitung folgt…

Top-Level-Domain-Weltkarte kostenlos

Die Jungs und Mädels von checkdomain.de überlassen für alle Blogger, die über diese Aktion berichten, eine Weltkarte mit den dazugehörigen TL-Domains .

Das ist für mich aber eigentlich nicht der Hauptgrund hier darüber einen Artikel zu verfassen, sondern viel mehr, dass für jede verkaufte oder aber auch für jede kostenfrei abgegebene Karte stolze 10 EUR an die Deutsche Kinderkrebsstiftung gespendet werden!
Wer keinen Blog hat und/oder einfach so die Karte im XL-Posterformat von 114 × 70 cm haben möchte kann diese auf der Website käuflich erwerben.  Eigentlicher Wert dieser Karte ist mit rund 30 EUR angegeben.

Ich finde die Aktion toll und unterstütze diese auch!

 

Update 26. April 2013

Vorgestern ist die Karte von UPS geliefert worden. Sicher verpackt in einer Papprolle mit einem Dankesschreiben! Ich bin begeistert! Sobald das Arbeitszimmer fertig eingerichtet ist und alles an seinem Platz steht wird die Karte einen Platz finden